Description

English

This is the story The Mill in the Ardennes – one volume in a series of penny magazines. Penny magazines were cheap booklets, which were read by many people, especially from the working class. In this story, German soldiers discover a dead miller and his family. Later, four Germans are killed while sleeping. The murderers, a group of Belgian franc-tireurs (sharpshooters), are found and killed by German soldiers, an act much appreciated by the Belgian people.

The Germans are depicted here as good-natured do-gooders, who use violence only in emergencies. The German reader is given the impression that German soldiers in occupied Belgium always behave well. In reality, the Germans killed hundreds of innocent civilians during the occupation.

German

Was ist das und wovon handelt die Geschichte?

Deutsche Soldaten entdecken in einer Mühle im besetzten Belgien, dass der belgische Müller und seine Familie getötet wurden. Wenig später werden auch vier Deutsche im Schlaf von einem Unbekannten umgebracht. Die Soldaten jedoch fürchten sich nicht, sondern suchen nach den Mördern. Sie entdecken eine Gruppe belgischer Franktireure und erschießen sie. Und wie reagiert die belgische Bevölkerung? Sie zeigt Verständnis für das Verhalten der Deutschen! Das ist der Inhalt der Geschichte „Die Mühle im Ardennenwald“ – einem Band aus einer Serie von Groschenromanen. Groschenromane waren billige Heftchen, die im Kaiserreich von vielen Menschen, insbesondere der unteren Schichten, gelesen wurden. 

Wie werden die Deutschen dargestellt?

Die Deutschen werden als gutherzige Wohltäter beschrieben, die nur in Notsituationen Gewalt anwenden. Dadurch hat der – deutsche - Leser den Eindruck, die deutschen Soldaten hätten sich im besetzten Belgien immer gut verhalten. In Wirklichkeit wurden während der Besatzung Hunderte von unschuldigen Zivilisten getötet.

Transcript