To my faithful Austrian people! Proclamation by Emperor Karl on 16 October 1918

Description

English

Despite Austria-Hungary’s military successes in 1917, the dissolution of the monarchy in 1918 was unavoidable. Not only the Polish, Czech and South Slav population, but also Hungary and other states, made clear they wanted to go their own political ways. With this document, the People’s Manifesto, Emperor Karl I clears the way for these efforts, while ensuring they remained under the roof of the House of Habsburg.

In this proclamation Emperor Karl I declares that he has wanted to achieve peace since his accession to the throne. The ‘fatherland’ is now standing at a threshold and has to be rebuilt. He wants to meet ‘the needs of the Austrian people’. Austria is to become a federal state and there is nothing preventing the ‘unification of Polish lands’. The city of Trieste and its territory will receive special status. Every single national state will be ensured its independence. The government was now commissioned to begin the reconstruction of Austria. The work of peace was set to begin, which would bring ‘happiness to all His people’. It was the last desperate attempt to save the Crown.

German

Was ist der Hintergrund dieses Dokuments?

Trotz militärischer Erfolge Österreich-Ungarns im Kriegsjahr 1917, war die Auflösung der Monarchie ab 1918 nicht mehr aufzuhalten. Neben der polnischen, tschechischen und südslawischen Bevölkerung, machten auch Ungarn und andere Länder deutlich, dass sie eigene politische Wege gehen wollen. Mit diesem Dokument, das auch „Völkermanifest“ genannt wird, gibt Kaiser Karl I. diesen Bestrebungen den Weg, allerdings weiter unter dem Dach des Hauses Habsburg, frei.

Worum geht es in diesem Dokument?

Kaiser Karl I. verkündet in dieser Proklamation, dass er seit seiner Thronbesteigung immer Frieden erreichen wollte. Das „Vaterland“ stehe nun an einer Schwelle und es müsse neu aufgebaut werden. Er wolle „die Wünsche der österreichischen Völker“ erfüllen. Österreich soll zum Bundesstaat werden, die „Vereinigung polnischer Gebiete“ steht nichts im Wege. Die Stadt Triest mit ihrem Gebiet erhält eine Sonderstellung. Jedem nationalen Einzelstaat wird seine Selbstständigkeit gewährleistet. Die Regierung ist nun beauftragt mit dem Neuaufbau Österreichs zu beginnen. Das Friedenswerk soll begonnen werden und „das Glück aller Seiner Völker“ bedeuten. Es war der letzte verzweifelte Versuch die Krone zu retten.

Transcript

Transcript

English

“Brought to the attention of Imperial and Royal Governor Bleyleben in the Archdukedom of Austria below the Emms on 17 October 1918 in Vienna:
His Imperial and Royal Apostolic Majesty has deigned to issue the following royal proclamation:

To my faithful Austrian people!

Since I ascended the throne, I have constantly strived to achieve the peace so desired by all my people, and to show the people of Austria the ways in which they can develop the power of their national identity to their benefit and successfully exploit it for their spiritual and economic welfare, unimpaired by barriers and frictions. The terrible struggles of the world war have thus far restricted the work for peace. Bravery and loyalty - the willingness to make sacrifices in bearing need and hardship, have maintained the glory of the Fatherland at this difficult time. The victims of war sacrificed their lives to secure for us the honourable peace on the threshold of which, with God's help, we stand today.

Now we must without hesitation begin to rebuild the Fatherland on the basis of its natural and hitherto most reliable principles. In doing do, the wishes of the Austrian people must be carefully reconciled and brought to fruition. I am determined to undertake this work with the free collaboration of my people in the spirit of those principles, which the allied monarchs have adopted in their offer of peace. Austria must, in accordance with the will of its people, become a federal state, in which every nationality shall form its own national territory in its own settlement zone. This does not in any way presuppose the unification of the Polish territories of Austria with the independent Polish states. The city of Trieste together with its territories shall, in accordance with the wishes of its people, be accorded a special status.

This reorganisation, which will in no way affect the integrity of the countries of the Holy Crown of Hungary, will guarantee the independence of each individual national state; it will, however, also effectively protect common interests and bring them to bear wherever community is a necessity of life in the individual state. Of particular importance will be the union of all forces for a just and rightful solution of the great tasks resulting from the repercussions of the war.

Until this transformation is fully and legally achieved, the existing institutions will remain in force and unchanged in order to safeguard common interests. My government is charged with doing all it can to prepare without delay for the reconstruction of Austria. I call on the people, on whose self-determination the new Kingdom will be based, to cooperate in the great task through National Councils, which - formed from the ranks of Imperial Assembly deputies of every nation - must assert the interests of the people towards each other and toward my government.

So may our Fatherland, consolidated by the harmony of the nations that surround it, emerge from the storms of war as a federation of free people. The blessing of the Almighty be on our work, so that the great work of peace that we construct may mean happiness for all my people.

Vienna, 16 October 1918
Karl m.p.
Hussarek m.p."

German

Zur Kenntnis gebracht vom k.k. Statthalter im Erzherzogtume Österreich unter der Enns Bleyleben am 17. Oktober 1918 in Wien:
Seine k. und k. Apostolische Majestät haben das nachstehende Allerhöchste Manifest zu erlassen geruht:
An Meine getreuen österreichischen Völker!
Seitdem Ich den Thron bestiegen habe, ist es Mein unentwegtes Bestreben, allen Meinen Völkern den ersehnten Frieden zu erringen, sowie den Völkern Österreichs die Bahnen zu weisen, auf denen sie die Kraft ihres Volkstums, unbehindert durch Hemmnisse und Reibungen, zur segensreichen Entfaltung bringen und für ihre geistige und wirtschaftliche Wohlfahrt erfolgreich verwerten können. Das furchtbare Ringen des Weltkrieges hat das Friedenswerk bisher gehemmt. Heldenmut und Treue - opferwilliges Ertragen von Not und Entbehrungen haben in dieser schweren Zeit das Vaterland ruhmvoll verteidigt. Die harten Opfer des Krieges mussten uns den ehrenvollen Frieden sichern, an dessen Schwelle wir heute, mit Gottes Hilfe, stehen.
Nunmehr muss ohne Säumnis der Neuaufbau des Vaterlandes auf seinen natürlichen und daher zuverlässigsten Grundlagen in Angriff genommen werden. Die Wünsche der österreichischen Völker sind hierbei sorgfältig miteinander in Einklang zu bringen und der Erfüllung zuzuführen. Ich bin entschlossen, dieses Werk unter freier Mitwirkung Meiner Völker im Geiste jener Grundsätze durchzuführen, die sich die verbündeten Monarchen in ihrem Friedensangebote zu Eigen gemacht haben. Österreich soll, dem Willen seiner Völker gemäß, zu einem Bundesstaate werden, in dem jeder Volksstamm auf seinem Siedlungsgebiete sein eigenes staatliches Gemeinwesen bildet. Der Vereinigung der polnischen Gebiete Österreichs mit dem unabhängigen polnischen Staate wird hiedurch in keiner Weise vorgegriffen. Die Stadt Triest samt ihrem Gebiete erhält, den Wünschen ihrer Bevölkerung entsprechend, eine Sonderstellung.
Diese Neugestaltung, durch die die Integrität der Länder der ungarischen heiligen Krone in keiner Weise berührt wird, soll jedem nationalen Einzelstaate seine Selbstständigkeit gewährleisten; sie wird aber auch gemeinsame Interessen wirksam schützen und überall dort zur Geltung bringen, wo die Gemeinsamkeit ein Lebensbedürfnis der einzelnen Staatswesen ist. Insbesondere wird die Vereinigung aller Kräfte geboten sein, um die großen Aufgaben, die sich aus den Rückwirkungen des Krieges ergeben, nach Recht und Billigkeit erfolgreich zu lösen.
Bis diese Umgestaltung auf gesetzlichem Wege vollendet ist, bleiben die bestehenden Einrichtungen zur Wahrung der allgemeinen Interessen unverändert aufrecht. Meine Regierung ist beauftragt, zum Neuaufbaue Österreichs ohne Verzug alle Arbeiten vorzubereiten. An die Völker, auf deren Selbstbestimmung das neue Reich sich gründen wird, ergeht Mein Ruf, an dem großen Werke durch Nationalräte mitzuwirken, die - gebildet aus den Reichsratsabgeordneten jeder Nation - die Interessen der Völker zueinander sowie im Verkehre Meiner Regierung zur Geltung bringen sollen.
So möge unser Vaterland, gefestigt durch die Eintracht der Nationen, die es umschließt, als Bund der freien Völker aus den Stürmen des Krieges hervorgehen. Der Segen des Allmächtigen sei über unserer Arbeit, damit das große Friedenswerk, das wir errichten, das Glück aller Meiner Völker bedeute.
Wien, am 16. Oktober 1918
Karl m.p.
Hussarek m.p.

Full title
To my faithful Austrian people! Proclamation by Emperor Karl on 16 October 1918
Created
16 October, 1918
Held by
Öesterreichische Nationalbibliothek
Usage Terms
Free from known copyright restrictions

Related articles

Official documents

Article by
Stephen Badsey
Theme: 
The war machine

Professor Stephen Badsey considers the huge volume of official documentation produced during and after World World One for both public circulation and as secret state records.

Making and breaking nations

Article by
David Stevenson
Theme: 
Origins, outbreak and conclusions

World War One resulted in radical changes to national boundaries. Professor David Stevenson explains the changes that took place in Europe's political geography.

Related collection items